Yoga – Verbindung zu Dir selbst

 

Portrait of a lovely and graceful senior woman's hands wearing jewelry by Art Medicine Adornment.

.
Eine häufig genutzte Übersetzung von Yoga ist „Verbindung“. Klingt gut, aber was soll das bedeuten? Mein Verständnis erwächst vor allem aus der Praxis: Du kommst mit der Aufmerksamkeit zum Atem und zum Körper. Darüber verbinden sich Körper und Geist. Das ist unsere wichtigste Übung im Yoga. Wirklich da zu sein, präsent, erreichbar für das Leben, das nur im Hier und Jetzt erfahren werden kann. Du kommst bei Dir selbst an. Das kann unangenehm sein. Wenn Du Dich nicht mehr ablenkst spürst Du vielleicht, wie angespannt Du bist, oder dass Du unzufrieden bist mit Deinem Leben. Auch das ist Teil der Begegnung mit Dir selbst. Wenn Du in Beziehung gehst mit Deiner Anspannung, mit Deiner Unzufriedenheit können diese gute Ratgeber werden – für Veränderungen, die schon lange anstehen, für eine neue Ausrichtung. Du nimmst aber auch Verbindung auf zu dem was gut und gesund ist. Die daraus erwachsende Dankbarkeit kann eine wahre Kraftquelle sein!
.
Pic.: Fotolia